News

News pro Seite:
 
  17.09.2020 | Technology

Anders Invest und Gert-Jan Kloppers sind neue Eigentümer der Vormenfabriek Tilburg

Die Vormenfabriek Tilburg B.V., die seit 1989 von Rein Nooteboom als Inhaber und Geschäftsführer geleitet wurde, hat neue Eigentümer.

Die Vormenfabriek Tilburg B.V., die seit 1989 von Rein Nooteboom als Inhaber und Geschäftsführer geleitet wurde, hat neue Eigentümer. Anders Invest hat die Anteile zusammen mit Gert-Jan Kloppers übernommen, der eine Minderheitsbeteiligung hält und das Unternehmen künftig als Geschäftsführer leiten wird.

In der fast 100-jährigen Geschichte von Vormenfabriek hat sich das Unternehmen zu einem der weltweit führenden Akteure in der Entwicklung, Herstellung und dem weltweiten Verkauf von Polycarbonat-Spritzguss-, Thermoform- und Silikonkautschukformen für die internationale Schokoladen- und Süßwarenindustrie entwickelt. Der gesamte Entwurfs-, Entwicklungs- und Produktionsprozess wird in Tilburg durchgeführt.

Im Laufe dieser Geschichte haben das technologische Know-how, die Innovationsfähigkeit und die Loyalität des Mitarbeiterteams die Vormenfabriek zu dem gemacht, was sie heute ist. Die neuen Anteilseigner freuen sich darauf, an der Zukunft dieses großen Unternehmens mitzuwirken. Kloppers, der über umfangreiche Erfahrungen als Geschäftsführer in Unternehmen mit internationalen Vertriebs- und Marketingaktivitäten für technische Produkte verfügt, u. a. Walraven Group, Dekker Zevenhuiven und Royal Van Eerd, erklärte dazu: „Wir freuen uns darauf, dieses großartige Unternehmen mit seiner langen Geschichte und seinem handwerklichen Können in sein zweites Jahrhundert zu führen.“

vormenfabriek.com

 
 
  17.09.2020 | Industrie

Fismer Lecithin: Bienen und Lecithin – Schutz durch die richtige Nahrung

Fismer Lecithin hat in Zusammenarbeit mit Imkern Speziallecithine für den Zusatz in Pollenersatzmitteln entwickelt.

Fismer Lecithin hat in Zusammenarbeit mit Imkern Speziallecithine für den Zusatz in Pollenersatzmitteln entwickelt.  

Pollen bilden die Basis der natürlichen Aufbaunahrung für Bienen. Zu bestimmten Jahreszeiten, zum Beispiel in unserer Kulturlandschaft im Frühjahr, ist eine ausreichende Versorgung mit Pollen in der Natur nicht gewährleistet. Imker können ihre Bienenvölker durch die Fütterung mit Pollenersatzmitteln, dem sogenanntem Höselfutter, stärken. Diese Futtermittel besitzen einen hohen Eiweiß- und Vitamingehalt. Von Fismer entwickeltes Lecithin, kombiniert mit Bierhefe, ist eine erprobte Mischung, die die Frühjahrsentwicklung der Völker wirksam fördert und ihnen über sonstige Pollenmangelzeiten hinweg hilft.

www.fismer-lecithin.com

 
 
  14.09.2020 | Industrie

BDSI ehrt beste Absolventin und die besten Auszubildenden der ZDS

Anlässlich der Mitgliederhauptversammlung, die diesmal in einem digitalen Format stattfand, hat der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) die beste Studentin und die drei besten Auszubildenden in der Süßwarenbranche geehrt.

Anlässlich der Mitgliederhauptversammlung, die diesmal in einem digitalen Format stattfand, hat der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) die beste Studentin und die drei besten Auszubildenden in der Süßwarenbranche geehrt.  

Annelen Schnieders war die beste Absolventin für den Jahrgang 2019/2020 im Studiengang Lebensmitteltechnologie mit Schwerpunkt Back- und Süßwaren-Technologie an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo. Darüber hinaus zeichnete der BDSI Susanne Reisnecker (Confiserie Riegelein) und Mona Limbach (Confiserie Coppeneur et Compagnon) in der Fachrichtung Schokoladenwaren und Konfekt sowie Lars Seger von Mars in Viersen in der Fachrichtung Feine Backwaren aus. Sie schlossen an der Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft (ZDS) in Solingen die Ausbildung zum Süßwarentechnologen/Süßwarentechnologin des Jahrgangs 2019 als beste ab.

www.bdsi.de

 
 
  14.09.2020 | Industrie, Industry, Ingredients, Messe, Packaging, Technology, Trends

ProSweets Cologne 2021 bietet neue digitale Wege der Kontaktanbahnung und Produktpräsentation

Zur Vernetzung mit potenziellen Businesspartnern bietet die ProSweets Cologne 2021 ergänzend zur physischen Veranstaltung ein neues Online-Branchentool für registrierte Aussteller und Fachbesucher sowie für Medienvertreter.

Zur Vernetzung mit potenziellen Businesspartnern bietet die ProSweets Cologne 2021 ergänzend zur physischen Veranstaltung ein neues Online-Branchentool für registrierte Aussteller und Fachbesucher sowie für Medienvertreter. Mit „Matchmaking 365+“ können Aussteller der Zulieferermesse für Süßwaren und Snacks rechtzeitig vor Messebeginn damit auch Fachbesucher unabhängig vom physischen Messetermin der ProSweets Cologne 2021 (31.01. bis 03.02.2021) erreichen.

„Mit Matchmaking 365+ gehen wir den nächsten Schritt in Richtung hybride Messe“, erklärt Julia Kölsch, Director ProSweets Cologne. „Gerade in Zeiten wie diesen ist es essenziell, dass wir unsere Kunden umfassend unterstützen und Ihnen Lösungen bieten, die neben der physischen Messe einen klaren Mehrwert und zusätzliche Optionen der Kontaktaufnahme sowie des Netzwerkens und Austauschs bieten.“

Im Vergleich zur bisherigen Matchmaking-Plattform bietet die neue Version 365+ den Ausstellern zusätzliche Erweiterungen in der Produktpräsentation. Nutzer können ihre Produkte als Bild- und Textinformation innerhalb des Aussteller-Showroom präsentieren und durch das Einbetten von Video-Content die Aufmerksamkeit für ihr Unternehmen steigern. Neuheiten werden dabei gesondert hervorgehoben, um sie gezielt potenziellen Kunden und Medienvertretern zu präsentieren. Im Aussteller-Showroom werden neben den Inhalten auch weitere Ansprechpartner des Unternehmens angezeigt, da User-Kollegen zur Plattform eingeladen werden können.

Neben den herkömmlichen Formen der Kontaktaufnahme ermöglicht die Plattform jetzt auch virtuelle Meetings per Video, Chat oder Audio. Durch Funktionen wie der Online-Terminplanung, der gezielten Produktsuche oder virtuellen Meetings ermöglicht die Zuliefermesse für Süßwaren und Snacks eine optimale Vor- und Nachbereitung des Messebesuchs.

Darüber hinaus stellt Matchmaking 365+ fachlichen Content in Form von Branchenwissen, Interviews oder auch Inhalten des Messe-Eventprogramms zur Verfügung. So können sich Fachbesucher wie Medienvertreter vor, während und nach der Messe über die neuesten Produkte und weitere Brancheninhalte der Unternehmen informieren. Der Zugang zur digitalen Matchmaking-Plattform der ProSweets Cologne ist für registrierte Fachbesucher wie Medienvertreter kostenlos.

www.prosweets-cologne.com

 
 
  14.09.2020 | Ingredients, Personen

Gelita mit neuer Vorstandsbesetzung

Die Gelita AG, Weltmarktführer im Bereich Gelatine und Kollagenpeptide, beruft zum 1. November 2020 Dr. Sven Abend in ihren Vorstand.

Die Gelita AG, Weltmarktführer im Bereich Gelatine und Kollagenpeptide, beruft zum 1. November 2020 Dr. Sven Abend in ihren Vorstand. Dr. Abend wird zum 1. Januar 2021 die Nachfolge von Dr. Franz Josef Konert als CEO antreten, der auf eigenen Wunsch zum Jahresende in den Ruhestand geht. Dr. Abend war zuletzt als COO bei der Lonza Group verantwortlich für den Geschäftsbereich Specialty Ingredients. Ferner war er Mitglied des Executive Boards.

Des Weiteren hat der Aufsichtsrat zum 1. Oktober 2020 Jan Christoph Teetz als CFO der Gelita AG berufen. Teetz war zuvor mehr als zehn Jahre als Finanzvorstand bei der Tesa SE tätig, einem Unternehmen des Beiersdorf-Konzerns. Der neue Vorstand soll gemeinsam mit dem heutigen COO Michael Van Elsacker die weitere Expansion des Unternehmens gestalten.

www.gelita.com

 
 
  11.09.2020 | International, Messe

ISM 2021 bietet neue digitale Wege der Kontaktanbahnung und Produktpräsentation

Mit der aktuellen Entscheidung vom 27. August hat die Bundesregierung gemeinsam mit den Ministerpräsidenten entschieden, das geltende Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Dezember 2020 zu verlängern. Da es sich bei den beschlossenen Maßnahmen unverändert um Veranstaltungen wie Volksfeste, Konzerte und Sportereignisse handelt, können die Organisatoren weiterhin an der vom 31. Januar bis 3. Februar 2021 geplanten ISM festhalten. Auch die parallel stattfindende ProSweets Cologne wird stattfinden.

Mit der aktuellen Entscheidung vom 27. August hat die Bundesregierung gemeinsam mit den Ministerpräsidenten entschieden, das geltende Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Dezember 2020 zu verlängern. Da es sich bei den beschlossenen Maßnahmen unverändert um Veranstaltungen wie Volksfeste, Konzerte und Sportereignisse handelt, können die Organisatoren weiterhin an der vom 31. Januar bis 3. Februar 2021 geplanten ISM festhalten. Auch die parallel stattfindende ProSweets Cologne wird stattfinden. Für die Koelnmesse ist weiterhin die Entscheidung des Landes NRW maßgeblich, die Fachmessen und Fachkongresse seit 30. Mai 2020 unter Einhaltung geeigneter Schutz- und Hygienekonzepte wieder gestattet.

Die Planungen der ISM 2021 laufen auf Hochtouren: Aktuell sind knapp 80 Prozent der Ausstellungsfläche bereits belegt. Das Feedback aus Industrie und Handel ist deutlich: Das Geschäft müsse auch mit Covid-19 weitergehen. „Daher freut sich die Branche nach dieser langen Zeit ohne Messen besonders auf persönliche Begegnungen und Gespräche, denn ohne diese kommen langfristig Geschäftsbeziehungen nicht aus. Darüber hinaus ist das Probieren der Produkte für Einkäufer essenziell für ihre Entscheidungsfindung. Hierfür bietet die ISM 2021 im Rahmen ihres ,#B-SAFE4business`-Konzepts zur Corona-konformen Durchführung von Messen optimale Lösungen, damit die Herausgabe von Proben auch unter diesen Rahmenbedingungen möglich ist,“ erklärt Sabine Schommer, Director ISM.

Ergänzend zur physischen Messe bietet die weltgrößte Fachmesse für Süßwaren und Snacks zudem ein neues Online-Branchentool für registrierte Aussteller und Fachbesucher sowie für Medienvertreter. Mit „Matchmaking 365+“ können Aussteller der ISM damit rechtzeitig vor Messebeginn auch Fachbesucher unabhängig vom physischen Messetermin der ISM 2021 erreichen. Dies eröffnet die Möglichkeit, Geschäftskontakte zu knüpfen und bietet zusätzliche Optionen der Kontaktaufnahme sowie des Netzwerkens und Austauschs. Mit Matchmaking 365+ geht das ISM-Team damit den nächsten Schritt in Richtung hybride Messe.

Im Vergleich zur bisherigen Version bietet Matchmaking 365+ den Ausstellern zusätzliche Erweiterungen in der Produktpräsentation: Nutzer können ihre Produkte als Bild- und Textinformation innerhalb des Aussteller-Showroom präsentieren und durch das Einbetten von Video-Content die Aufmerksamkeit für ihr Unternehmen steigern. Neuheiten werden dabei gesondert hervorgehoben, um sie gezielt potenziellen Kunden und Medienvertretern zu präsentieren.

www.ism-cologne.de

 
 
  10.09.2020 | Ingredients

Forum Nachhaltiger Kakao: Projekt Pro-Planteurs beendet erste Phase mit guten Ergebnissen

Die Mitgliedsunternehmen des Forum Nachhaltiger Kakao übernehmen Verantwortung, und zahlreiche Unternehmen setzen Initiativen für existenzsichernde Einkommen sowie zur Bekämpfung von Missständen wie Kinderarbeit, Entwaldung und Umweltzerstörung um.

Die Mitgliedsunternehmen des Forum Nachhaltiger Kakao übernehmen Verantwortung, und zahlreiche Unternehmen setzen Initiativen für existenzsichernde Einkommen sowie zur Bekämpfung von Missständen wie Kinderarbeit, Entwaldung und Umweltzerstörung um. Darüber hinaus engagiert sich das Forum mit seinem Projekt Pro-Planteurs für ein besseres Einkommen und bessere Lebensbedingungen von Kakaobauern in Elfenbeinküste. Hier sind mit Abschluss der ersten Projektphase gute Erfolge dokumentiert.

Die bereits seit 2016 in das Projekt eingebundenen 12.000 Kakaobauernhaushalte erzielten eine Einkommenssteigerung von durchschnittlich 26 Prozent. Einkommensverluste aus dem starken Preisverfall für Kakao in der Saison 2017/18 konnten zumindest aufgefangen werden. Ein weiteres positives Ergebnis für das Einkommen aus Kakao ist die erreichte Ertragssteigerung um 62 Prozent. Als Schlüssel zum Erfolg setzt Pro-Planteurs auf die Professionalisierung der Bauern, die Diversifizierung der Einkommensquellen, insbesondere für Frauen und junge Menschen, sowie darauf, durch Diversifizierung des Anbaus zugleich eine wirkungsvolle Verbesserung der Ernährungssituation zu erreichen.

www.kakaoforum.de

 
 
  10.09.2020 | Messe

interpack im Februar 2021 ist weiterhin komplett ausgebucht

Die kommende interpack in Düsseldorf wurde wegen der Corona-Pandemie vom ursprünglichen Termin im Mai 2020 auf das Folgejahr verschoben. Sie findet nun vom 25. Februar bis 3. März 2021 statt und ist weiterhin komplett ausgebucht.

Die kommende interpack in Düsseldorf wurde wegen der Corona-Pandemie vom ursprünglichen Termin im Mai 2020 auf das Folgejahr verschoben. Sie findet nun vom 25. Februar bis 3. März 2021 statt und ist weiterhin komplett ausgebucht. Dies teilte die Messeleitung in einem aktuellen Pressebericht mit.

Die Messe Düsseldorf setzt auf ein umfassendes Hygienekonzept zum Schutz von Ausstellern und Besuchern. „Die interpack ist die wichtigste Veranstaltung der internationalen Verpackungsbranche und gerade auch in Krisenzeiten ein wichtiger Impulsgeber für eine erfolgreiche Zukunft der beteiligten Unternehmen. Daher setzen wir alles daran, dieser Verantwortung gerecht zu werden und gleichzeitig einen bestmöglichen Gesundheitsschutz der Menschen auf unserem Messegelände zu gewährleisten“, betont Thomas Dohse, der neue Project Director der interpack.

Das Hygienekonzept bewährt sich unter dem Motto „PROTaction – Back to Business“ derzeit schon im Rahmen des Caravan Salon, der ersten Messe auf dem Düsseldorfer Messegelände nach der Corona-Pause. Neben einem ausschließlichen Online-Vorverkauf von personalisierten Tickets prägen umfangreiche Hygienemaßnahmen vor Ort das Konzept.

Die weltweit größte und bedeutendste Messe der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie wird in der Regel im Drei-Jahres-Rhythmus durchgeführt und verbuchte zuletzt 2017 eine Rekordbeteiligung von 2.865 Unternehmen sowie 170.500 Besucher aus aller Welt.

www.interpack.com

 
 
  10.09.2020 | Messe, Packaging, Technology

Führungswechsel bei der interpack

Thomas Dohse ist seit Anfang September als Project Director der neue führende Kopf bei der interpack. Er folgt auf Bernd Jablonowski, der als Executive Director in die Geschäftsleitung der Messe Düsseldorf aufgestiegen ist.

Thomas Dohse ist seit Anfang September als Project Director der neue führende Kopf bei der interpack. Er folgt auf Bernd Jablonowski, der als Executive Director in die Geschäftsleitung der Messe Düsseldorf aufgestiegen ist.  

Dohse ist in der globalen Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie bestens vernetzt. Er ist bereits seit 2005 Teil des interpack-Teams bei der Messe Düsseldorf und verantwortete schon die interpack 2017 auf operativer Ebene als Deputy Director. In dieser Zeit hat der dreifache Vater viele prägende Themen der interpack, wie beispielsweise Save Food oder die Sonderschauen unter dem Label „innovationparc“, begleitet. Diese sind mittlerweile auch auf den internationalen Veranstaltungen im Rahmen der interpack alliance erfolgreich, die künftig ebenfalls von Dohse verantwortet werden.

www.interpack.com

 
 
  08.09.2020 | Packaging

Metsä Board eröffnet modernes Excellence Centre

Um Innovationen bei Kartons und Verpackungen zu beschleunigen und zeitgemäße Lösungen für Verpackungen zu entwickeln, hat Metsä Board das hochmoderne Excellence Centre am Standort für Bioökonomie in Äänekoski/Finnland eröffnet.

Um Innovationen bei Kartons und Verpackungen zu beschleunigen und zeitgemäße Lösungen für Verpackungen zu entwickeln, hat Metsä Board das hochmoderne Excellence Centre am Standort für Bioökonomie in Äänekoski/Finnland eröffnet.  

Das 1.500 Quadratmeter große Excellence Centre umfasst Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, ein Studio für Verpackungsdesign, ein Kunden-Feedback-Center sowie ein hochmodernes Labor mit mehr als 100 verschiedenen Messmethoden und Analysetools. Das Zentrum verfügt zudem über ein virtuelles Geschäft sowie ein CAE-Tool (Computer Aided Engineering), um eine ausgefeilte Simulation und Analyse der Verpackungsleistung zu ermöglichen.

„Da das Verpackungsvolumen stetig wächst, brauchen wir neue, nachhaltige Lösungen, um Materialien auf fossiler Basis zu ersetzen und die Kreislaufwirtschaft zu fördern“, erläutert Mika Joukio, CEO von Metsä Board. „Das Konzept des Excellence Centres ermöglicht Karton- und Verpackungslösungen mit Blick auf die gesamte Wertschöpfungskette und nicht nur auf einen Teil davon. Mit den nun verfügbaren Materialwissen, den Kompetenzen und den Werkzeugen, können wir die Leistung während des gesamten Verpackungslebenszyklus optimieren.“

www.metsaboard.com

 
 
News pro Seite: