News

News pro Seite:
 
  27.09.2021 | Ingredients

Neues Standardwerk zum Thema Lecithin

Lecithine sind seit langem für ihre emulgierenden und dispergierenden Eigenschaften, aber auch für ihre ernährungsphysiologischen Vorteile bekannt. Sie sind universell einsetzbar und für bestimmte Anwendungen unverzichtbar.

Lecithine sind seit langem für ihre emulgierenden und dispergierenden Eigenschaften, aber auch für ihre ernährungsphysiologischen Vorteile bekannt. Sie sind universell einsetzbar und für bestimmte Anwendungen unverzichtbar. Mit der steigenden Bedeutung natürlicher Emulgatoren, und Lecithin im Besonderen, wurde eine Aktualisierung der Wissensbasis erforderlich. Das Werk „Phenomenon of Lecithin – Science, Technology, Applications“ gibt nicht nur einen aktuellen Überblick über den Stand der Technik, es greift auch neue Funktionalitäten und Anwendungsbereiche auf.

Das in englischer Sprache erschienene Werk betrachtet Lecithin aus wissenschaftlicher, technologischer und anwendungsbezogener Perspektive. Das Kapitel „Theoretische Grundlagen“ gibt einen fundierten Einblick in die chemischen, physiologischen und physikalischen Eigenschaften von Phospholipiden und richtet sich insbesondere auch an Einsteiger. Der praktische Teil befasst sich mit der Gewinnung von Lecithin aus den unterschiedlichen pflanzlichen und tierischen Quellen, was es in diesem Umfang bislang noch nicht gab. Den Schwerpunkt des Werkes bilden jedoch die zahlreichen Anwendungen von Lecithin in Lebensmitteln wie Schokolade, Backwaren sowie in Lebensmittelemulsionen, Instantpulvern und Nahrungsergänzungsmitteln.

Für das Werk konnten die Herausgeber 24 renommierte Wissenschaftler und Experten aus acht Ländern gewinnen. Auf 550 Seiten beleuchten die Autoren die unterschiedlichen Facetten des Multitalents Lecithin.

www.sternchemie.de

 
 
  23.09.2021 | Packaging

Cardbox Packaging Gruppe übernimmt Valuepap

Die Cardbox Packaging Gruppe mit Standorten in Österreich, Serbien, Tschechien und USA hat das Verpackungsunternehmen Valuepap GmbH erworben. Das Closing wird zum Jahresende 2021 abgeschlossen sein.

Die Cardbox Packaging Gruppe mit Standorten in Österreich, Serbien, Tschechien und USA hat das Verpackungsunternehmen Valuepap GmbH erworben. Das Closing wird zum Jahresende 2021 abgeschlossen sein.  

Bereits seit knapp einem Jahr produziert Valuepap mit 18 Mitarbeitern am Cardbox Packaging-Standort in Pinkafeld Kartonbecher mit nachhaltigen Barriere-Beschichtungen, insbesondere für die Marktsegmente Eis, Honig oder auch trockene Lebensmittel. Der Gründer und bisherige Mehrheitseigentümer Hans Pridal wird zukünftig innerhalb der Cardbox Packaging Gruppe verantwortlich für die Produktgruppe „Nachhaltige Verpackungslösungen“ zeichnen und somit gemeinsam mit dem Cardbox Packaging Team für eine reibungslose Integration der Valuepap sorgen.

„Die Übernahme der Valuepap stellt für uns einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte dar, denn damit können wir sowohl markt- als auch produktionstechnische Synergieeffekte verwirklichen“, erklärte Mag. Klaus Hockl, Geschäftsführer der Cardbox Packaging Holding die Hintergründe für die Transaktion. „Die Übernahme ist die logische Konsequenz einer jahrelangen sehr innovativen und erfolgreichen Zusammenarbeit. Vor allem die langjährige Expertise des Unternehmens bei der Entwicklung von nachhaltigen Becherlösungen ist eine wichtige strategische Ergänzung für unsere eigenen innovativen, umweltfreundlichen Barriere-Lösungen. Die Kartonbecher sind aber auch die perfekte Erweiterung unserer Produktpalette nachhaltiger Lösungen wie den Eco-Tray oder den Kartonlöffel.“

www.cardbox-packaging.com

 
 
  23.09.2021 | Packaging

Antalis: Webinar informiert über Umreifungsbänder und deren Einsatz

Antalis Verpackungen ist ein europaweiter Spezialist für Versandlösungen. In einem Webinar am 28. September 2021, von 10 bis 11 Uhr, nimmt der Verpackungsexperte Interessierte mit in die Welt des Umreifens.

Antalis Verpackungen ist ein europaweiter Spezialist für Versandlösungen. In einem Webinar am 28. September 2021, von 10 bis 11 Uhr, nimmt der Verpackungsexperte Interessierte mit in die Welt des Umreifens. Neben allgemeinen Begriffserklärungen lernen die Teilnehmer, wie sich Umreifungsbänder in ihren Anwendungsbereichen unterscheiden und wie sich Effizienz und Arbeitsergonomie im Versand steigern lassen.

Mit Umreifung lassen sich Kartons, Ladungen und Packgüter zusätzlich sichern. Doch welche Umreifungsbänder eignen sich für welche Produkte? Reicht ein Handumreifer oder sollte man für mehr Arbeitsergonomie doch lieber einen Umreifungsautomaten nutzen? Diese und weitere Fragen beantwortet Antalis Verpackungen im Webinar „Die Welt des Umreifens – Umreifungsbänder und Automatentechnik“. In dem Webinar erklären Experten unter anderem, wie sich Textilbänder von Kunststoff-, PP- und PET-Umreifungsbändern unterscheiden und welche Vorteile welche Art von Band hat.

www.antalis-verpackungen.de/webinar-die-welt-des-umreifens/

 
 
  22.09.2021 | Industrie, International, Personen

Veränderungen in der Geschäftsleitung von Barry Callebaut

Der Verwaltungsrat von Barry Callebaut hat Masha Vis-Mertens per 1. Oktober zum Chief Human Resources Officer (CHRO) und zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Massimo Selmo wird ebenfalls per 1. Oktober Chief Procurement Officer und Mitglied der Geschäftsleitung.

Der Verwaltungsrat von Barry Callebaut hat Masha Vis-Mertens per 1. Oktober zum Chief Human Resources Officer (CHRO) und zum Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Massimo Selmo wird ebenfalls per 1. Oktober Chief Procurement Officer und Mitglied der Geschäftsleitung.  

Vis-Mertens (geboren 1971, niederländische Staatsangehörige), derzeit Vice President Operations & Supply Chain EMEA, tritt die Nachfolge von Isabelle Esser an, die ihre Karriere außerhalb der Barry Callebaut Gruppe fortsetzt. Sie stieß 2012 als Global Corporate Account Manager Operations & Supply Chain zu Barry Callebaut und übernahm 2014 die Rolle als Global Corporate Account Director. Seit 2019 war sie Vice President Operations & Supply Chain EMEA. Vor ihrem Beitritt zu Barry Callebaut arbeitete sie bei Cargill in Positionen rund um die Lieferkette.

Selmo (geboren 1965, italienischer und Schweizer Staatsangehöriger) ist seit 25 Jahren für Barry Callebaut tätig, von denen er 23 Jahre die Position als Head of Global Sourcing inne hatte. Im Rahmen von „Forever Chocolate“, dem Plan von Barry Callebaut, nachhaltige Schokolade bis 2025 zur Norm zu machen, förderte er die nachhaltige Beschaffung. Er wird der erste Chief Procurement Officer des Unternehmens in der Geschäftsleitung sein. Selmo trat Barry Callebaut 1996 bei, nachdem er zuvor für KPMG als Senior Auditor tätig war.

barry-callebaut.com

 
 
  21.09.2021 | Ingredients

Online-Seminar zu Ethylenoxid

Europaweit sorgt das Thema Ethylenoxid (ETO) seit einiger Zeit für negative Schlagzeilen. Nun informieren die Juristen Dr. Uta Verbeek und Prof. Dr. Alfred Hagen in einem Online-Seminar über die Thematik.

Europaweit sorgt das Thema Ethylenoxid (ETO) seit einiger Zeit für negative Schlagzeilen. Nun informieren die Juristen Dr. Uta Verbeek und Prof. Dr. Alfred Hagen in einem Online-Seminar über die Thematik.  

Nachdem in importiertem Johannisbrotkernmehl aus der Türkei, einem vielfach eingesetzten Verdickungsmittel, Spuren von ETO gefunden wurden, werden die Rufe nach umfänglichen Rückrufen von Lebensmitteln immer wieder laut. Für die Juristen Dr. Uta Verbeek und Prof. Dr. Alfred Hagen ist das Thema indes eher politisch als lebensmittelrechtliche Belastung zu sehen.

Dazu gibt es am Freitag, 24. September, von 10 bis 11 Uhr ein kostenloses Online-Seminar zu Ethylenoxid. Wie die beiden Juristen schreiben, hat sich das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mit der „aktualisierten Stellungnahme Nr. 024/2021“ vom 1. September 2021 nun zum dritten Mal mit ETO beschäftigt. Anlass dafür ist eine eMail von Uta Verbeek und Alfred Hagen vom August 2021 an das BfR mit der Bitte um Bewertung der Stellungnahmen anderer Risk Assessment Bodies hinsichtlich 2-Chlorethanol (2-CE), einem Metaboliten von ETO. Denn in der Regel sei in den untersuchten Lebensmitteln nur 2-CE vorhanden, nicht jedoch ETO, heißt es in der Einladung zum Seminar. Allerdings ist in den meisten Prüfberichten aufgrund der rechtlichen Rückstandsdefinition 2-CE nur umgerechnet als Zwischenprodukt von ETO aufgeführt.

Interessierte können sich mit einer kurzen Mail an office@meyerlegal.de anmelden; die Teilnehmerzahl ist auf 250 begrenzt.

meyerlegal.de meyerscience.com

 
 
  20.09.2021 | Marketing

24. Verpackungsdialog am 14. Oktober in Heidelberg

Unter dem Motto „Starke Marken aus dem Norden“ lädt das Deutsche Verpackungsmuseum in Heidelberg zum 24. Verpackungsdialog ein.

Unter dem Motto „Starke Marken aus dem Norden“ lädt das Deutsche Verpackungsmuseum in Heidelberg zum 24. Verpackungsdialog ein.  

In jährlicher Regelmäßigkeit präsentieren im Rahmen des Verpackungsdialogs hochrangige Vertreter bedeutender Marken ihre Sicht der Dinge. Nachdem 2019 der 22. Verpackungsdialog starke Marken aus dem Südwesten thematisiert hatte, stehen 2021 vier Marken aus dem Norden im Fokus. Die Referenten sind Prof. Dr. Michael Otto, der sich mit seinem Paketdienst Hermes Europe immer wieder als wichtige Stütze des Warenflusses erweist, Andreas Adenauer (Modelabel Adenauer & Co.), Antje Schubert (Iglo) und Arne Holzapfel (Tee Handels Kontor, Bremen).

Michael Otto, der 2001 als Manager des Jahres geehrt und 2007 mit dem Deutschen Handelspreis ausgezeichnet wurde, hat als einziger Betreiber eines Versandhandels die digitale Transformation bereits erfolgreich bewältigt. Über seine Erfahrungen in der Krise und sein unermüdliches Engagement für den Umweltschutz wird der Stifter und Ehrenrat des „World Future Council“ berichten. Andreas Adenauer, der Enkel des ehemaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, hat nach verschiedenen Stationen, u. a. als Geschäftsführer von Esprit in New York, erfolgreich sein eigenes Mode-Label „Adenauer & Co.“ etabliert und eigene Mode-Filialen aufgebaut.

Antje Schubert stellt als Chefin der Iglo GmbH eine traditionsreiche Marke vor, die das Tiefkühlsegment seit Jahrzehnten dominiert. Ihr Käptn Iglo ist eine allseits bekannte Werbefigur, während sich an Verona Pooth und den „Spinat mit dem Blubb“ (1999) nur noch ältere Konsumenten erinnern. Arne Holzapfel wird die ikonisch verpackten Markenprodukte des Tee Handels Kontor Bremen mit dem einprägsamen blauweißen Auftritt dieser nordischen Kultmarke präsentieren. Und wie gewohnt wird das Deutsche Verpackungsmuseum auch in diesem Jahr im Rahmen des Verpackungsdialogs den Titel der „Verpackung des Jahres 2021“ verleihen - diesmal an ein Unternehmen, das vor Kurzem seinen 70. Geburtstag gefeiert hat.

 

verpackungsmuseum.de

 
 
  16.09.2021 | Industrie, Ingredients, International

Südzucker im zweiten Quartal mit deutlicher Ergebnissteigerung

Die Südzucker AG hat nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2021/2022 (1. Juni bis 31. August 2021) den Konzernumsatz um rund 10 Prozent auf rund 1,84 (Vorjahr: 1,68) Mrd Euro und das operative Konzernergebnis um rund 25 Prozent auf rund 85 (Vorjahr: 68) Mio. Euro gesteigert.

Die Südzucker AG hat nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2021/2022 (1. Juni bis 31. August 2021) den Konzernumsatz um rund 10 Prozent auf rund 1,84 (Vorjahr: 1,68) Mrd Euro und das operative Konzernergebnis um rund 25 Prozent auf rund 85 (Vorjahr: 68) Mio. Euro gesteigert. Diese deutliche Verbesserung des operativen Konzernergebnisses wird laut Mitteilung maßgeblich durch das Segment Zucker mit einem positiven Ergebnisbeitrag von rund 7 (Vorjahr: - 42) Mio. Euro getragen.

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2021/2022 (1. März bis 31. August 2021) wurde somit ein Konzernumsatz von rund 3,60 (Vorjahr: 3,35) Mrd. Euro erzielt. Aufgrund der guten Entwicklung im zweiten Quartal liegt das operative Konzernergebnis nun kumuliert im ersten Halbjahr mit rund 134 (Vorjahr: 129) Mio. Euro leicht über dem Vorjahresniveau.

suedzucker.de

 
 
  15.09.2021 | Packaging

Carton Excellence Awards 2021: Gewinner des Public Awards besteht aus Karton von Metsä Board

Bei den European Carton Excellence Awards, die Anfang September im Rahmen einer Online-Veranstaltung bekanntgegeben wurden, konnten die Kartonqualitäten von Metsä Board überzeugen.

Bei den European Carton Excellence Awards, die Anfang September im Rahmen einer Online-Veranstaltung bekanntgegeben wurden, konnten die Kartonqualitäten von Metsä Board überzeugen. Bei dem Wettbewerb, den der europäische Verband der Karton- und Faltschachtelindustrie Pro Carton und der europäische Kartonherstellerverband ECMA (European Carton Makers Association) ausrichten, wurde als Gewinner der öffentlichen Abstimmung die neue „Smarties-Giant-Hexatube“-Verpackung mit dem Public Award ausgezeichnet.

Die aus einem Stück gefertigte Verpackung besteht ausschließlich aus recycelbarem Frischfaserkarton des finnischen Kartonherstellers. Sie besitzt einen integrierten Deckel aus Karton und ist frei von Kunststoff. Hergestellt wird sie von WestRock aus der leichtgewichtigen Kartonqualität MetsäBoard Pro FBB Bright.

www.metsaboard.com

 
 
  15.09.2021 | Packaging

Zwei Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit – so gelingt der Wechsel von Kunststoff auf Papier

Um zuverlässige und gleichzeitig nachhaltige Verpackungslösungen anzubieten, haben sich der Verpackungs- und Spezialpapierhersteller Sappi sowie der Verpackungsmaschinenhersteller Rovema – zwei international anerkannte Vorreiter in Sachen „Sustainability“ – in einer strategischen Partnerschaft zusammengefunden. Wie das Umrüsten auf papierbasierte Lösungen effektiv und sicher realisiert werden kann, erfahren Sie in der neuen Episode der Blue Couch-Series am Dienstag, dem 21. September 2021 um 10 Uhr (MEZ) auf www.sappi-bluecouch.com.

Um zuverlässige und gleichzeitig nachhaltige Verpackungslösungen anzubieten, haben sich der Verpackungs- und Spezialpapierhersteller Sappi sowie der Verpackungsmaschinenhersteller Rovema – zwei international anerkannte Vorreiter in Sachen „Sustainability“ – in einer strategischen Partnerschaft zusammengefunden. Wie das Umrüsten auf papierbasierte Lösungen effektiv und sicher realisiert werden kann, erfahren Sie in der neuen Episode der Blue Couch-Series am Dienstag, dem 21. September 2021 um 10 Uhr (MEZ) auf www.sappi-bluecouch.com.  

 • „Functional Paper Packaging – Zusammenarbeit führt zur perfekten Verpackung“

 • René Köhler von Sappi und Jens Torkel von Rovema zu Gast auf der blauen Couch

 • Dienstag, 21. September um 10 Uhr (MEZ)

Nachhaltige Verpackungen sind nicht nur eine Frage der Verpackungsmaterialien, sondern auch der Technologie, die diese verarbeitet. Seit 2018 arbeiten Sappi und Rovema als Kooperationspartner zusammen und entwickeln gemeinsam integrierte Verpackungslösungen als Gesamtpaket für Kunden, die sich nachhaltig und damit zukunftsfähig im Markt positionieren möchten. Dank des Wissenstransfers zwischen Papierhersteller und Maschinenhersteller mündeten gemeinsame Projekte bisher stets in einen Erfolg.

René Köhler, Head of Business Development Packaging Solutions bei Sappi Europe, weiß, wie wichtig das präzise Zusammenspiel zwischen Produkt, Papier und Maschine ist. Zusammen mit Jens Torkel, CEO von Rovema, ist er zu Gast auf der Blue Couch von Sappi, um über die Zusammenarbeit zwischen Sappi und Rovema auf dem Gebiet der funktionalen Papierverpackungen zu sprechen.

Im Fokus steht der Markteinführungsprozess eines Produkts in einer neuen, recycelbaren Papierverpackung aus nachhaltigen, erneuerbaren Ressourcen. Sie erfahren, was in den einzelnen Phasen passiert und warum es so wichtig ist, dass Markenartikler, Materiallieferanten und Maschinenhersteller schon in einem sehr frühen Stadium eng zusammenarbeiten, wenn es um neue Materialien geht.

Die Episode „Functional Paper Packaging – Zusammenarbeit führt zur perfekten Verpackung“ wird am 21. September um 10 Uhr (MEZ) ausgestrahlt. Sie haben eine Episode verpasst? Hier sehen Sie alle Videos der Blue Couch-Series, wann und wo Sie wollen: www.sappi-bluecouch.com.

 

Über Sappi

Sappi ist ein weltweit führender Anbieter von nachhaltigen Holzfaserprodukten und -lösungen in den Bereichen Chemiezellstoff, Druckpapiere (gestrichene Feinpapiere), Verpackungs- und Spezialpapiere, Casting- und Release-Papiere, Biomaterialien und Bioenergie. Das Unternehmen setzt auf erneuerbare Ressourcen und ein nachhaltiges Handeln. Die europäischen Werke von Sappi verfügen über Produktketten-Zertifizierungen im Rahmen des Forest Stewardship Council™ (FSC™ C015022) und des Programme for the Endorsement of Forest Certification™ (PEFC/07-32-76). Unsere Papiere werden in Werken hergestellt, die nach ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001 und ISO 45001 zertifiziert sind. Fünf unserer zehn europäischen Werke sind nach EMAS registriert. Sappi Europe gehört zur Sappi Limited (JSE) mit Hauptsitz in Johannesburg/Südafrika, mit 12.500 Mitarbeitern und 18 Produktionsstätten auf drei Kontinenten in neun Ländern. Außerdem hat das Unternehmen weltweit 37 Vertriebsbüros und Kunden in mehr als 150 Ländern. Mehr über Sappi erfahren Sie auf www.sappi.com.

www.sappi-bluecouch.com

 
 
  10.09.2021 | Messe, Packaging

Neuer Packaging-Valley-Podcast zur FachPack 2021

Am 28. September startet nach längerer Pause die Verpackungsmesse FachPack in Nürnberg. Wer sich gezielt vorbereiten möchte, dem ist die aktuelle Podcastfolge 17 von „Verpackt und zugeklebt“ zu empfehlen.

Am 28. September startet nach längerer Pause die Verpackungsmesse FachPack in Nürnberg. Wer sich gezielt vorbereiten möchte, dem ist die aktuelle Podcastfolge 17 von „Verpackt und zugeklebt“ zu empfehlen. Heike Slotta und Phillip Blass von der NürnbergMesse sprechen über die wichtigsten Trends in der Verpackungsbranche, welche Neuheiten zu sehen sind und über ihre persönlichen Highlights.

Heike Slotta, Excutive Director bei der NürnbergMesse, und Phillip Blass, Director der FachPack, stecken in den letzten Zügen der Vorbereitung zu dem dreitägigen Event. Neben komfortablen Tools, die den Messebesuch erleichtern, gibt es innovative Programmpunkte. Mit myFACHPACK steht eine digitale Erweiterung zur Verfügung, die Aussteller und Besucher auch auf dem Handy zusammenbringen. Neu ist, dass sich Aussteller vor ihrem Messebesuch in Nürnberg auch mit Besuchern auf myFACHPACK vernetzen können. Auf fachpack.de/eintrittskarten kann man sich registrieren, ein eTicket für die FACHPACK vor Ort und die myFACHPACK erwerben und den 3G-Nachweis hinterlegen. Dies spart Zeit und ermöglicht beim Eintritt ins Messezentrum die Fast Lane zu nutzen.

„Zwar sind wir dieses Jahr mit 760 Ausstellern nicht ganz so groß wie gewohnt, dennoch versprechen wir uns viele Innovationen und großartige Präsentationen“, sagt Heike Slotta. „Schließlich gab es während der langen Messepause keinen Stillstand bei den Firmen. Es haben sich also viele Neuheiten angestaut, die jetzt präsentiert werden möchten.“ Neben den Unternehmenspräsentationen stehen interessante Keynote-Vorträge auf der Agenda. Dabei geht es unter anderem um neue Forschungsergebnisse, Marktentwicklungen, Techniktrends und nachhaltiges Verpackungsdesign.

www.packaging-360.com/trendradar2021

 
 
News pro Seite: